skepsiswerke

Ali / Schreiben

Camp NaNoWriMo – Aus Liebe zum Schaffen

  NaNoWriMo im Juli. Gibt’s. Habe ich auch eine ganze Zeit lang nicht gewusst; aber ist es doch der Monat, der genau in der Mitte zwischen April und November liegt und das Jahr schreibtechnisch in drei Teile teilt. Hinter dem so genannten NaNoWriMo verbirgt sich längst nicht mehr der „national“ novel writing month; das Ereignis… Continue reading …

Laura / Litcamp

LGBTQ+ Repräsentation in der Literatur: Umfrageauswertung

Im Mai haben schickten wir eine Umfrage ins Netz: Repräsentation der LGBTQ+-Community auf dem Mainstream Buchmarkt. Ziel der Umfrage war es, herauszufinden, wie sich Mitglieder dieser Community gegenüber ihrer (nicht/zum Teil vorhandenen) Repräsentation fühlen, was ihnen auffällt, gefällt und wiederum nicht gefällt, was falsch und richtig ist und was gewünscht ist, weil es immer noch… Continue reading …

Uncategorized

Repräsentation in der Literatur: Warum ist Repräsentation so wichtig?

Am Wochenende vom 16. und 17. Juni 2018 haben Kira, Laura und ich gemeinsam das LiteraturCamp Heidelberg besucht und dort einen Vortrag oder Session, wie man es ausdrücken möchte, zum Thema Repräsentation gegeben, den wir folgend in einer kleinen „Miniserie“ für euch zum Nachlesen präsentieren. * Was ist Repräsentation? Anfang Mai haben wir auf Twitter… Continue reading …

Ali / Bücher

Das Ende von Eddy – Édouard Louis

INHALT Eddy wächst in einer sozial schwachen Familie in einem Dorf in Frankreich auf, immer mit brutalster Demütigung, Mobbing und Schlägen konfrontiert, aufgrund seiner fehlenden, aber hochgepriesenen Männlichkeit des Dorf, seines femininen Gangs, seiner höheren Stimme und weil er schwul ist. Von seiner eigenen Biografie inspiriert erzählt Édouard Louis in Das Ende von Eddy von… Continue reading …

Alltag / Laura

Warum man seine Fandomliebe teilen sollte

Freitagfrüh im Dezember, halb acht: Ich sitze mit meiner Chefin am Mitarbeitertisch und erwähne, dass ich furchtbar müde sei. Gestern Nacht bin ich noch in eine Spätvorstellung des neuen Star Wars Films gekommen „Die letzten Jedi“. Ich hätte den Film schon ewig gehyped und musste ihn an diesem Tag einfach sehen. Ich erwarte gar nicht… Continue reading …

Kira / Schreiben

Das Leiden für die Kunst – vom Fetisch des leidenden Künstlers

 Nicht jeder, der schreibt, nennt sich Autor. Manche bevorzugen Schreiberling. Schriftsteller. Lyriker. Epiker. Dramatiker. Rhetoriker. Künstler. Egal, welchen Begriff man für sich wählt und woran man festmacht, dass es dieser Begriff und nicht einer der anderen sein soll – in den meisten Fällen reiht man sich in eine Tradition ein, die mit gesellschaftlichen Erwartungen daherkommt…. Continue reading …

Ali / Gesellschaft

Produktiv, sogar im Schlaf!

Produktivität, im Online-Duden nachgeschlagen, hört sich erstmal großartig an, wenn man sich die Synonyme dazu mal zu Gemüte führt: Einfallsreichtum, Genie. Das ist was oder? Und zusammen mit seinem Antonym, Prokrastination, kein ganz sauberes Antonym, aber ihr wisst schon, sind das wohl zwei ständig gebrauchte Wörter, die nicht nur ständig im Social Media in verschiedenen… Continue reading …

Bücher / Kira

Wenn aus Liebesbriefen Abschiedsbriefe werden: I am the messenger von Markus Zusak

I AM THE MESSENGER, mein liebstes, mein allerliebstes Lieblingsbuch, du warst einmalig. Das warst du wirklich. Kamst in mein Leben wie ein Wirbelwind und hast mir den Kopf durchgeblasen. Hast Empfindlichkeiten, Kleinlichkeiten mitgenommen und dafür etwas dagelassen, das größer war als ich selbst. Und das doch in mir, mit mir begonnen hat. Darin warst du… Continue reading …

Alltag / Laura

Body-Positivity: Wir sind gut genug

Der Sommer steht wieder in den Startlöchern: Die Sonne scheint, der Himmel ist blau, die Blumen sprießen und … Nicht nur die Blumen sprießen und strecken ihre Köpfe der Sonne entgegen. Sondern die im Winter unter langen Klamotten versteckten Selbstzweifel. Der Wetterbericht sagt, dass morgen schon um 10 Uhr vormittags so um die 25 Grad… Continue reading …