skepsiswerke

Browsing Category Schreiben

Laura / Schreiben

Sensitivity Reading

Letzte Woche zur Leipziger Buchmesse hatte ich das Glück, einen Vortrag über „Sensitivity Reading“ halten und damit andere zu diesem Thema informieren zu dürfen. Sensitivity Reading selbst wird noch nicht regelmäßig umgesetzt (obwohl es nötig wurde), aber doch nimmt der Buchmarkt es derzeit als etwas wahr, das nicht mehr einfach beiseitegeschoben werden kann, von Verlags-… Continue reading …

Ali / Schreiben

Fanfictions – die unterschätzten Geschichten

Wann immer Diskussionen über Fanfictions auftauchen, gibt es in meiner Bubble oft die Einigkeit darüber, dass Fanfictions etwas Schönes, etwas Gutes sind. Wiederum, wenn man als Autor*in mit Leser*innen darüber spricht, dass man mit Fanfictions begonnen hat oder neben den „Originalwerken“ noch immer welche schreibt, ändert sich oft der Ton; der wird dann häufig zurückhaltender…. Continue reading …

Laura / Schreiben

Triggerwarnungen in Büchern

Vor langer Zeit, aber derzeit wieder im Gespräch, nachdem einige Menschen immer noch nicht wissen, warum es wichtig ist: Triggerwarnungen. Der Ruf danach wird immer größer, womit sich auch immer mehr Gegenstimmen erheben, die sagen, Triggerwarnungen würden „spoilern“, man könne sich ja von „allem getriggered“ fühlen, die Leuten wären „einfach zu sensibel“ oder machen eine… Continue reading …

Ali / Schreiben

Die Protagonistin und ihr Bad Boy

Einen Bad Boy im Buch zu identifizieren, ist sehr leicht. In der Einleitung kommt es zu einem (un)verhofften Zusammentreffen zwischen der Protagonistin und des Bad Boys. Wie sie sich wohl kennenlernen? Nun, die meist gewählte Variante ist wohl die, dass sie ihn zufällig kennenlernt. Höchstwahrscheinlich wird er sie fies anmachen. Dabei hat er sie angerempelt…. Continue reading …

Kira / Schreiben

Vom Recht auf den Zauber der neuen Idee

Kreativköpfe aller Art lernen im Laufe ihres Prozesses etwas über Fokus. Über die Bedeutung von Prioritäten. Über Commitment. Autoren nennen sie gerne Plotbunnies, die Ideen, die sich einschleichen, weil Funken schlagende Inspirationen unsere Aufmerksamkeit eher fesseln als die große Sisyphus-Aufgabe des Schreiben eines einzelnen Buches. Als solche Plotbunnies werden sie erkannt, werden sie angedacht, werden… Continue reading …

Ali / Schreiben

Schreiben als Therapie

„Schreiben hat mir durch eine schwere Zeit geholfen!“ Das ist ein Satz, den ich mit Sicherheit schon unzählige Male gelesen habe. Nicht unbedingt wörtlich, doch sinngemäß. Mit dem Fakt im Hinterkopf, den ich irgendwo mal gelesen habe, dass in den Texten, die wir schreiben, mit sehr großer Wahrscheinlichkeit ein Konflikt, der uns in unserem realen… Continue reading …

Ali / Schreiben

Camp NaNoWriMo – Aus Liebe zum Schaffen

  NaNoWriMo im Juli. Gibt’s. Habe ich auch eine ganze Zeit lang nicht gewusst; aber ist es doch der Monat, der genau in der Mitte zwischen April und November liegt und das Jahr schreibtechnisch in drei Teile teilt. Hinter dem so genannten NaNoWriMo verbirgt sich längst nicht mehr der „national“ novel writing month; das Ereignis… Continue reading …

Kira / Schreiben

Das Leiden für die Kunst – vom Fetisch des leidenden Künstlers

 Nicht jeder, der schreibt, nennt sich Autor. Manche bevorzugen Schreiberling. Schriftsteller. Lyriker. Epiker. Dramatiker. Rhetoriker. Künstler. Egal, welchen Begriff man für sich wählt und woran man festmacht, dass es dieser Begriff und nicht einer der anderen sein soll – in den meisten Fällen reiht man sich in eine Tradition ein, die mit gesellschaftlichen Erwartungen daherkommt…. Continue reading …