skepsiswerke

Browsing Category Kira

Bücher / Kira

Als Mutter verschwand – Shin Kyung-Sook

Sie schaut dich an. »Erzähl mir was über Mama.« »Über Mama?« »Ja, etwas, was nur du weißt.« »Name: So-Nyo Park. Geboren: 24. Juli 1938. Äußeres: kurzes, grau meliertes Haar, Dauerwelle, ausgeprägte Wangenknochen, zuletzt bekleidet mit hellblauer Bluse, weißer Jacke und beigefarbenem Faltenrock, zuletzt gesehen …« Chi-Hon fallen die Augen zu. »Ich weiß nicht mehr, wer… Continue reading …

Gesellschaft / Kira

Literatur in Leichter Sprache – Ihr Potential & ihre Chancen.

Nach drei Jahren Studium habe ich endlich ein Forschungsthema gefunden, das mich wirklich interessiert: Leichte Sprache.   Wer hat den Satz »Deutsche Sprache, schwere Sprache« nicht schon mal gehört? Und tatsächlich: deutsch ist eine schwere Sprache. Für manche ist es eine zu schwere Sprache und das langfristig. Trotzdem gehören diese Personen mit zu Deutschland und… Continue reading …

Alltag / Kira

#seikeinhorst, #gegendenhass, #seebruecke – Warum demonstrieren wir?

Im Moment rechnet man jeden Tag mit der nächsten Perversion. Traut Politikern mit einem Mal Aussagen zu, die bis zuletzt in einem dystopischen Roman zu überspitzt gewesen wären. Es wird eine Sprache und mit ihr eine Bereitschaft zu rassistischen, häufig anti-muslimischen Äußerungen von einem Teil der deutschen Bevölkerung übernommen, die beängstigend realistisch zeigt, wie das… Continue reading …

Kira / Schreiben

Vom Recht auf den Zauber der neuen Idee

Kreativköpfe aller Art lernen im Laufe ihres Prozesses etwas über Fokus. Über die Bedeutung von Prioritäten. Über Commitment. Autoren nennen sie gerne Plotbunnies, die Ideen, die sich einschleichen, weil Funken schlagende Inspirationen unsere Aufmerksamkeit eher fesseln als die große Sisyphus-Aufgabe des Schreiben eines einzelnen Buches. Als solche Plotbunnies werden sie erkannt, werden sie angedacht, werden… Continue reading …

Ali / Alltag / Kira / Laura

Ein Jahr Skepsiswerke!

Am 13. August 2017 haben wir unseren ersten Beitrag auf Blogspot gepostet. Erinnert ihr euch? Wir hatten ein Standard-Theme, sah irgendwie cool aus und man, war das aufregend. Erster Beitrag? Kam übrigens am Sonntag um 17 Uhr und war eine Rezension zu „Alles über Beziehungen – Doris Knecht“ von der lieben Laura. Seitdem sind 58… Continue reading …

Bücher / Kira

Americanah – Chimamanda Ngozi Adichie

Die große Liebe von Ifemelu und Obinze beginnt im Nigeria der neunziger Jahre. Dann trennen sich ihre Wege: Während die selbstbewusste Ifemelu in Princeton studiert, strandet Obinze als illegaler Einwanderer in London. Nach Jahren kehrt Ifemelu als bekannte Bloggerin von Heimweh getrieben in die brodelnde Metropole Lagos zurück, wo Obinze mittlerweile mit seiner Frau und… Continue reading …

Alltag / Kira

»constantly unlearning« – Warum »nett sein« nicht reicht

Menschen reagieren auf Missstände, die von marginalisierten Gruppen zur Sprache gebracht werden, häufig damit, dass man einfach zu allen Menschen nett sein sollte. Alle Menschen seien gleich. Also behandle man auch alle Menschen gleich. Und damit seien alle Probleme gelöst. Ein bisschen mehr Freundlichkeit und man müsse nicht mehr über Feminismus und Rassismus sprechen. Das… Continue reading …

Kira / Schreiben

Das Leiden für die Kunst – vom Fetisch des leidenden Künstlers

 Nicht jeder, der schreibt, nennt sich Autor. Manche bevorzugen Schreiberling. Schriftsteller. Lyriker. Epiker. Dramatiker. Rhetoriker. Künstler. Egal, welchen Begriff man für sich wählt und woran man festmacht, dass es dieser Begriff und nicht einer der anderen sein soll – in den meisten Fällen reiht man sich in eine Tradition ein, die mit gesellschaftlichen Erwartungen daherkommt…. Continue reading …

Bücher / Kira

Wenn aus Liebesbriefen Abschiedsbriefe werden: I am the messenger von Markus Zusak

I AM THE MESSENGER, mein liebstes, mein allerliebstes Lieblingsbuch, du warst einmalig. Das warst du wirklich. Kamst in mein Leben wie ein Wirbelwind und hast mir den Kopf durchgeblasen. Hast Empfindlichkeiten, Kleinlichkeiten mitgenommen und dafür etwas dagelassen, das größer war als ich selbst. Und das doch in mir, mit mir begonnen hat. Darin warst du… Continue reading …